Sanierungskonzepte für trockengelegte Moore

Dem Naturschutz wird heute in Deutschland eine zunehmend hohe Bedeutung als gesellschaftliche Aufgabe beigemessen. So hat sich auch die Griendtsveen AG seit Beginn der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts mit dem aufkommenden Naturschutz auseinandergesetzt und nach anfänglich kritischer Betrachtung den Zielen des Moorschutzes intensiv gewidmet. Heute tragen insbesondere die wiedervernässten ehemaligen Abbauflächen zu den Naturschutzgebieten in unserem Landschaftsraum bei. Für die Zeit bis 2040 werden in Deutschland auf insgesamt 27.500 ha Wiedervernässungsmaßnahmen erfolgen und die Moorstandorte renaturiert.
Seit mehreren Jahrzehnten werden nur noch Moorflächen unter landwirtschaftlicher Nutzung von der Torfindustrie für den Torfabbau genutzt. Diese Flächen wurden für die Landwirtschaft entwässert, aufgekalkt und gedüngt und mit Grünlandarten eingesät oder - heute immer häufiger - ackerbaulich genutzt. Sie sind seit Jahrzehnten keine lebenden Moore mehr und sollten konsequenterweise als Torflagerstätten bezeichnet werden.
Moore in Niedersachsen, die noch natürliche Stadien der Hochmoorvegetation tragen, sind seit Umsetzung des Moorschutzprogramms unter Schutz und haben für die Torfindustrie Deutschlands keinerlei Planungsrelevanz.

 

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Planungsbüros entwickeln wir Sanierungskonzepte und führen Pflegemaßnahmen zur Verbesserung der hydrologischen Situation und Wiederherstellung der moortypischen Flora und Fauna durch.

Hier finden Sie uns

Griendtsveen AG

Hauptstr. 343

26683 Saterland

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an +49 4492 92580 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Griendtsveen AG